1. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen „jungfreisinnige Partei uri“ besteht ein politischer Verein gemäss Art.66 ff ZGB mit Sitz in Altdorf UR. Art. 2 Die Partei der jungfreisinnigen uri ist Mitglied der jungfreisinnigen Partei Schweiz und steht der FDP Schweiz nahe, ist jedoch von dieser unabhängig. Die FDP Uri kann den jf ein Stimmberechtigter Sitz in der Geschäftsleitung zusprechen. Art. 3 Der Verein bezweckt bei Jugendlichen das Interesse an der Politik zu wecken und ihnen diese näher zu bringen. Die jungfreisinnigen beteiligen sich an politischen Diskussionen und helfen jungen Leuten bei der Meinungsbildung. Die Mitglieder führen Aktivitäten durch und markieren Präsenz im öffentlichen Leben. Sie vertreten ihre Vorstellungen gemeinsam nach aussen, möglichst ohne sich von Aussenstehenden beeinflussen zu lassen. 2. Mitgliedschaft Art. 4 Die Partei der jungfreisinnigen uri steht allen Leuten offen, die sich am politischen Leben aktiv beteiligen möchten, ungeachtet ihres sozialen, konfessionellen oder kulturellen Herkommens. Über die Eintrittsgesuche und über den Ausschluss entscheidet die Generalver­sammlung (im Weiteren: GV) mit einfachem Mehr der abgegebenen Stimmen. Sie kann die Mitgliedschaft aber ohne Angabe von Gründen verweigern. Auch nicht Stimmberechtigte und Personen deren Wohnsitz nicht im Kanton Uri liegt können Mitglied der jungfreisinnigen uri werden. Das Stimmrecht bei den jungfreisinnigen uri erlischt mit dem 35. Geburtstag. Art. 5 Die Austrittserklärung erfolgt schriftlich durch das austretende Mitglied an die Präsidentin / an den Präsidenten. Art. 6 Alle Mitglieder sind verpflichtet, die Interessen des Vereins zu wahren und die Statuten, Reglemente und Anordnungen zu befolgen. Art. 7 Mitglieder oder Aussenstehende können aufgrund ihres grossen Verdienstes an der Partei zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. 3. Finanzierung / Haftung Art. 8 Mitgliederbeiträge Art 8.1 Der Mitgliederbeitrag beträgt: - Für Schüler, Studenten und Lehrlinge 15.- Franken - Für Erwerbstätige 30.- Franken Das Nichtbezahlen der Mitgliederbeiträge kann zum Ausschluss führen! Art 8.2 Fahrspesen zu politischen Anlässen, die nicht im Wohnkanton stattfinden, können den Teilnehmenden mit 30.- Fr. (Tages GA) pro Reisetag vergütet werden, sofern nicht durch Dritte gedeckt. Rückerstattungsanträge sind innerhalb von 30 Tagen schriftlich an den Kassier / die Kassierin zu stellen. Der Vereinsvorstand entscheidet über die Auszahlung. Art. 9 Für alle Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder ist Ausgeschlossen. 4. Organisation, Aufgaben und Kompetenzen Art. 10 Die Vereinsorgane sind: - GV - Der Vereinsvorstand Art. 11 Die GV Art. 11.1 Oberstes Organ ist die GV. Die GV fasst ihre Beschlüsse mit einfachem Mehr, bei Statutenänderungen mit Zweidrittelmehrheit. Der Präsident (bei dessen Abwesenheit der Vizepräsident) führt die GV, nimmt aber an den Abstimmungen nicht teil. Er fällt jedoch den Stichentscheid. Bei Wahlen stimmt der Präsident mit und zieht bei Stimmengleichheit das Los. Sind beide nicht anwesend, wird ein Tagespräsident gewählt. Art. 11.2 Die jährliche ordentliche GV wird vom Präsidenten / Präsidentin einberufen. Der Vorstand oder 1/5 der Mitglieder können die Einberufung einer Ausserordentlichen GV verlangen. Die Einladungen inklusive der Traktandenliste muss mindestens 20 Tage im Voraus verschickt werden. Anträge von Mitgliedern auf Behandlung von zusätzlichen Geschäften sind mindestens 10 Tage vor der GV dem Präsidenten einzureichen, der danach die Mitglieder umgehend orientiert. Art. 11.3 Jedes Mitglied hat eine Stimme. Stimmen die schriftlich (E-Mail) beim Präsidenten /der Präsidentin eingehen, müssen diesem / dieser vom Vereinsmitglied telefonisch angekündigt werden. Ohne persönliche Bestätigung wird die Stimme als Empfehlung den jfur vorgetragen, jedoch nicht als Stimme gezählt. Art. 12 Vereinsvorstand Der Vereinsvorstand besteht aus: - Präsident / Präsidentin - Vizepräsident / Vizepräsidentin - Kassier / Kassierin - Sekretär / Sekretärin Diese / dieser wird an der DV durch einfaches mehr gewählt. Die Amtsdauer beträgt zwei Jahre. Präsident und Vizepräsident sowie Sekretär und Kassier werden alternierend gewählt. 5. Auflösung des Vereins Art. 13 Zur Auflösung des Vereins bedarf es der Mehrheit von 3 / 4 sämtlicher Mitglieder und kann nur an einer GV beschlossen werden. Art. 14 Über die Verwendung eines allfälligen Überschusses nach einer bevorstehenden Auflösung wird an der letzten GV entschieden. Diese Statuten wurden an der ordentlichen GV vom 23. April 2006 genehmigt, lösen die Statuten vom 1. April 2001 ab und treten unverzüglich in Kraft. Altdorf, 23. April 2006

Parolen

JA zur Präimplantationsdiagnostik

NEIN zur Stipendieninitiative

NEIN zur Änderung des Radio- und Fernsehgesetz

NEIN zur Erbschaftssteuer